Sozialdienst

Frau D. Repschläger (Leitung)

Dipl.-Sozialarbeiterin

 

(0355) 46-28 42

D.Repschlaeger@ctk.de

Frau B. Brauer

B.A. Soziale Arbeit

F1, F2, FKRS, K1, K2, K3, S1

(0355) 46-31 98

B.Brauer(at)ctk.de 

 

Frau D. Repschläger (Leitung)

Dipl.-Sozialarbeiterin

N1, N2, RT1, M4/1, PAL1

(0355) 46-28 42

D.Repschlaeger(at)ctk.de


Herr J. Giesecke

Dipl. Sozialarbeiter

IMC 2, M1/1, M1/2, M1/3, URO 1, H1

(0355) 46-23 62

J.Giesecke(at)ctk.de


Frau J. Strüdinger

M.A. Berufspädagogik

HNO1, MKG1, NFR1, NFR2, M2/2

(0355) 46-39 44

J.Struedinger(at)ctk.de


Frau J. Tursch

M.A. Soziale Arbeit

IMC1, ITS1, NC1, U1, M3/2

(0355) 46-26 96

J.Tursch(at)ctk.de


Frau K. Pohling

Dipl.Sozialarbeiterin

O1, O2, ST1, M2/4

(0355) 46-24 01

K.Pohling(at)ctk.de


Frau S. Kauß   

Dipl.-Sozialarbeiterin

C3, C4, A1, KL1, M2/3

(0355) 46-31 40

S.Kauss(at)ctk.de


Frau M. Feltin
B.A. Soziale Arbeit
Geri 1
(0355) 46-3859
M.Feltin(at)ctk.de

 

Herr M. Weinert
B.A. Soziale Arbeit
M4/2, M3/1, Geri2, GT1, C2
(0355) 46-2238
M.Weinert(at)ctk.de

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes ergänzen die ärztliche und pflegerische Betreuung durch fachliche Hilfe. Sie beraten die Patienten und ihre Angehörigen in vielen sozialen und sozialrechtlichen Bereichen. Frühzeitig koordinieren sie die Überleitung in den häuslichen und/oder stationären Pflegebereich. Im Rahmen des Entlassungsmanagements werden die Sozialarbeiter zum Patientengespräch auf die Stationen gerufen oder von Patienten und deren Angehörigen um Hilfe und Unterstützung zu folgenden Themenkomplexen gebeten:

  • Beratung in schwierigen Lebenssituationen und Hilfe bei der Krankheitsbewältigung (nach Eintreten einer Erkrankung, die das Leben des Patienten erheblich beeinflussen kann)
  • Beratung und Vermittlung ambulanter Nachsorge (z.B. Unterstützung durch eine ambulante Hauskrankenpflege und Vermittlung von Hilfsmitteln zur Erstversorgung im Haushalt)
  • Beratung und Vermittlung stationärer Nachsorge (zur Aufnahme in die Kurzzeitpflege oder bei Heim- oder Hospizaufnahmen nach Krankenhausaufenthalt)
  • Beratung und Vermittlung stationärer oder ambulanter Rehabilitationsmaßnahmen (vorrangig Anschlussheilbehandlungen und Frührehabilitationen)
  • Vermittlung von Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen (bei chronischen Erkrankungen, Suchterkrankungen)
  • Sozialrechtliche Informationen und Interventionen in den Rechtsbereichen (des Schwerbehindertengesetzes (SGB IV), des Betreuungsrechts (BGB §§1896 ff, FGG), der Rentenversicherung (SGB IV), der gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V), der Pflegeversicherung (SGB XI), der Sozialhilfe (SGB XII), der Grundsicherung (SGB II), Familienrecht (BGB), Kinder- und Jugendrecht (KJHG), der Schuldnerproblematik)

Der Sozialdienst derPsychiatrie unterstützt den Patienten dabei, mit den Beeinträchtigungen, die sich aus der psychischen Erkrankung ergeben, umzugehen, deren Folgen zu verarbeiten, anzunehmen und das Leben damit zu organisieren.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.