Ihre Entlassung

Wir freuen uns, wenn es Ihnen besser geht und Sie nach Hause entlassen werden können. Hier finden Sie noch einige Informationen, die für den Abschluss Ihres Krankenhausaufenthalts oder die Zeit danach wichtig sind.

Das Klinikum ist gesetzlich verpflichtet, bei vollstationären Krankenhausbehandlungen für höchstens 28 Tage innerhalb eines Kalenderjahres zehn Euro je Tag von Ihnen einzuziehen. Dieser Betrag wird an Ihre Krankenkasse weitergeleitet. Bitte bewahren Sie Quittungen über bereits geleistete Zuzahlungen gut auf. Diese benötigen Sie bei einem eventuellen späteren Krankenhausaufenthalt als Nachweis über bereits geleistete Zuzahlungen.

Bevor Sie unser Haus verlassen, bitten wir Sie die Eigenbeteiligung in der Hauptkasse Gang 8 Zimmer 8.150 bar bzw. per EC-Karte zu entrichten.

Öffnungszeiten Hauptkasse

Montag

10:00 - 12:00 Uhr

Dienstag

9:30 - 12:00 Uhr

und

13:00 - 15:00 Uhr

Mittwoch

9:30 - 12:00 Uhr

Donnerstag

9:30 - 12:00 Uhr

und

13:00 - 15:00 Uhr

Freitag

9:30 - 12:30 Uhr

Eine Bescheinigung erhalten Sie bei Bedarf ebenfalls in der Hauptkasse oder bei der Information im Haus 62.

Wünschen Sie einen Taxiruf, so wenden Sie sich bitte an die Information.

Die Pflege übermittelt Ihnen wichtige Dokumente zur Entlassung:

  • Vorläufiger oder endgültiger Arztbrief zum Aufenthalt
  • Medikamentenverordnungsplan für Sie und Ihren Hausarzt
  • Überleitung an Hauskrankenpflege oder Pflegeheim

Bei Bedarf kümmern wir uns um die Organisation von Behandlungspflege, Hauswirtschaftspflege und um Terminabsprachen mit nachversorgenden Einrichtungen.

Schon während Ihres Aufenthaltes bereiten wir gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen zur Nachsorge vor. Das betrifft u.a. die Antragstellung der Pflegestufe, Organisation von Spezialversorgern, Beantragung von Hilfsmitteln, Antragstellung Anschlussheilbehandlung und Frühreha.

Der Sozialdienst verfügt über eine Vielzahl von Formularen, Anträgen und Vordrucken, die wir Ihnen bei Bedarf gern zur Verfügung stellen. Beispiele hierfür sind der Schwerbeschädigtenantrag, Pflegeanträge sowie Flyer verschiedener Dienstleister und Einrichtungen.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Das Carl-Thiem-Klinikum gibt pflegenden Angehörigen in regelmäßigen Kursen Tipps und Informationen für den Umgang mit Pflegebedürftigen. Diese Kurse werden im Rahmen des Projektes  „Pflege in Familien fördern“ (PfiFf) in Zusammenarbeit mit der AOK angeboten. Sie wenden sich an Angehörige, die Patienten nach einem Krankenhausaufenthalt zu Hause pflegen.

In den Kursen, die an drei Tagen jeweils drei Stunden lang stattfinden, lernen Angehörige ganz praktische Dinge wie das Beziehen eines Bettes bei einem bettlägerigen Familienmitglied oder die richtigen Handgriffe bei der Bewegung eines mobilitätseingeschränkten Patienten. Aber auch der Umgang mit dementen Angehörigen kann ein Thema sein. Um die Kurse möglichst eng am Bedarf der Teilnehmer zu orientieren, sind pro Kurs nur sechs Angehörige geplant.

Zwei Pflegekräfte des CTK wurden speziell dazu geschult, Angehörigen von Pflegebedürftigen den Alltag leichter zu machen. Inhalt der Kurse sind daher auch Entspannungsübungen und Informationen zur Vorbeugung von Überlastung. Die Kurse sollen den Angehörigen die Möglichkeit geben, den Alltag so zu gestalten, wie sie es sich vorstellen, ohne sich damit zu überlasten.

Das Angebot ist kostenlos und kann unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit in Anspruch genommen werden.

Anmeldung

Pflegedirektion des CTK

Telefon: (0355) 46-21 38

E-Mail: angehoerigenschulung(at)ctk.de

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.