Onkologische Trainingstherapie

»Leben ist Bewegung! Bewegung ist Leben!«

Körperliche Aktivität wirkt sich nachweislich positiv auf die psychische Verfassung und somit auf den kompletten Heilungsprozess aus. Von der ersten Diagnosestellung, über die Chemotherapie, bis zur Nachsorge möchten wir Sie mit unserer Onkologischen Trainingstherapie unterstützen. Die onkologische Trainingstherapie (OTT) ist ein personalisiertes bewegungstherapeutisches Trainingsangebot für Krebspatienten während der medizinischen Therapie, in der Rehabilitation und der Nachsorge. Sie werden bei uns von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten begleitet. Diese arbeiten interdisziplinär eng mit dem Brustkrebszentrum, unter der Leitung von Frau Dr. med. Bangemann, zusammen. Jedes Therapieziel ist individuell mit den Patienten abgestimmt. Das Training orientiert sich stets an dem Schweregrad der Erkrankung, dem Therapiestatus und der Ausprägung der Nebenwirkungen.

  • die pyscho-physischer Stabilität wird verbessert
  • der Therapieerfolg wird positiv beeinflusst
  • die Leistungsfähigkeit wird erhalten bzw. verbessert
  • therapiebedingte Nebenwirkungen werden reduziert
  • ein eigenständiges Training soll ermöglicht werden

Das Training im Rahmen der OTT beginnt mit einer Terminvereinbarung für ein Erstgespräch. Dort erfolgt die Befunderhebung und eine erste Geräteeinstellung unter Anleitung eines speziell geschulten und zertifizierten Physiotherapeuten.

Das Erstgespräch erfasst neben der onkologischen Diagnose und dem Behandlungsprotokoll auch die auftretenden Nebenwirkungen der Therapie, weitere bewegungstherapeutisch relevante Erkrankungen und die Zielsetzungen von Ihnen als Patient.

Wir bieten onkologischen Patienten das Bewegungsprogramm an. Dieses Programm ist individuell an den Patienten und seine spezifischen Bedürfnisse angepasst. 

Unser Angebot der „onkologischen Trainings – und Bewegungstherapie“ richtet sich an folgende Patientengruppen:

  1. Patienten während einer medizinischen Therapie (OP, Chemotherapie, Bestrahlung)
  2. Patienten in der Nachsorge mit Nebenwirkungen wie zum Beispiel Lymphödem, Osteoporose oder Fatique
  3. Patienten mit einem chronischen oder palliativen Krankheitsverlauf

Sie erhalten bei Ihrem ersten Termin eine ausführliche Diagnostik, in der wir Ihre persönliche Krankheitsgeschichte, Ihre körperliche Verfassung und Ihre Ziele kennenlernen wollen. In unserer gemeinsamen Therapie legen wir sehr großen Wert auf die individuelle Anpassung Ihres Trainings. Sie werden bei Ihrem ersten Training an den Geräten von einem ausgebildeten Therapeuten angeleitet. Im Weiteren Verlauf findet eine enge Betreuung durch das Team der ambulanten Physiotherapie statt. 

Auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, möchten wir Ihnen zu einem langfristigen leistungserhalt bzw.- aufbau verhelfen. Dies setzt eine regelmäßige Teilnahme an unserem Trainingsprogramm voraus.

Wir empfehlen ein Training 1-2x pro Woche über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen.

Die Regenerationszeit von 1 Tag soll dabei als Richtwert dienen. 

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.