Patientenratgeber

Für den Aufenthalt sollten Sie nur die nötigsten Sachen ins Krankenhaus mitnehmen.

Vermeiden Sie auch wertvolle Gegenstände oder größere Mengen Bargeld mitzubringen.


Wichtige persönliche Dokumente

  1. Versichertenkarte und Personalausweis
  2. Verordnung von Krankenhausbehandlungen
  3. Aktueller Medikamentenplan Ihres Hausarztes
  4. Gesundheitspässe (Impfpass, Röntgenpass, etc.)
  5. Befunde vorheriger Behandlungen und Krankenhausaufenthalte
  6. Teilnahmebescheinigungen an Gesundheitsprogrammen


Wichtige persönliche Gegenstände

  1. Adressen und Telefonnummern Ihrer Angehörigen
  2. Hygieneartikel und Körperpflege (Kamm, Waschzeug, Zahnputzzeug)
  3. Gehhilfen, Hörgeräte, Brillen, Stützstrümpfe
  4. Kleidung, Bademantel, festes Schuhwerk, Trainingsanzug,Schlafanzug
  5. Eventuell Sportbekleidung
  6. Lesestoff, Schreibutensilien
  7. Etwas Bargeld für Erwerb einer Telefonkarte oder Internettickets

 

Eine Checkliste zum Drucken oder speichern finden Sie hier.

Wir haben - außer auf den Stationen, in denen Sonderregelungen gelten, wie z.B. auf den Intensivtherapiestationen - tägliche Besuchszeiten zwischen 15:00 und 19:00 Uhr.
Sollten Sie einen Besuch zu anderen Zeiten planen, bitten wir darum, sich beim Pflegepersonal zu melden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor allem am Vormittag die Therapie den Vorzug hat bzw. dass wir bei ärztlichen oder pflegerischen Maßnahmen die Gäste bitten, das Zimmer zu verlassen.
Nutzen Sie auch die Gelegenheit, mit Ihren Patienten, so es gesundheitlich möglich ist, in den Park zu gehen oder das Café aufzusuchen.
Besuch kann jedoch auch anstrengend sein. Überfordern Sie die Patienten deshalb nicht durch zu lange und zu viele Besuche.

Bei Verlust des Vorderen Kreuzbandes entsteht eine instabile Führung des Kniegelenks. Daraus resultieren Unsicherheit und Schlingerbewegungen, für deren Belastung der Knorpel nicht geschaffen ist. Innen- und Außenmeniskus sind gefährdet und können abreißen oder gequetscht werden. Zur Vermeidung dieser Selbstzerstörung des Gelenkes reicht die Muskelkraft mittel- bis langfristig nicht aus. Deshalb ist der vordere Kreuzbandersatz notwendig.

Somit stellt nach Rissen des Vorderen Kreuzbandes der Ersatz mit körpereigenen Sehnen heutzutage den Standard dar. Hier werden üblicherweise Oberschenkelsehnen (Hamstrings) oder ein Drittel der Kniescheibensehne (BTB) verwendet.

Eine etablierte Methode zum Ersatz des Vorderen Kreuzbandes stellt die Methode nach G. Felmet dar. Hier werden die Oberschenkelsehnen verwendet und ohne Fremdmaterial verankert. Vorteile bei dieser biologischen Methode sind:

  • Geringere Probleme nach Entnahme des Transplantates als bei BTB-Transplantaten
  • Ausschließliche Verwendung körpereigenen Materiales ohne Abstoßungsreaktionen und ohne Reaktionen des Gewebes auf auflösbare Implantate
  • Anatomische Rekonstruktion und gelenknahe Fixierung
  • Kostengünstig

Fremdmaterialfrei und in All-Press-Fit-Technik erfolgt die Fixierung des Transplantates ausschließlich mit körpereigenen Knochendübeln. Diese werden im Nassschleifverfahren mit Diamanthohlschleifen gewonnen und wie „Korken in die Flasche“ mit dem Band in die Verankerungskanäle eingepresst. Schrauben, Stifte oder Klammern werden nicht benötigt. Die Bezeichnung All Press Fit steht für anatomisch korrekte Kreuzbandplastiken ohne Fremdimplantate.

Ein weiterer Vorteil besteht neben der rein biologischen Operation darin, dass bei einem erneuten Riss in gleicher Technik ohne wesentlichen Kompromiss das Kreuzband erneut ersetzt werden kann.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.