Patientenratgeber

Für den Aufenthalt sollten Sie nur die nötigsten Sachen ins Krankenhaus mitnehmen.

Vermeiden Sie auch wertvolle Gegenstände oder größere Mengen Bargeld mitzubringen.


Wichtige persönliche Dokumente

  1. Versichertenkarte und Personalausweis
  2. Verordnung von Krankenhausbehandlungen
  3. Aktueller Medikamentenplan Ihres Hausarztes
  4. Gesundheitspässe (Impfpass, Röntgenpass, etc.)
  5. Befunde vorheriger Behandlungen und Krankenhausaufenthalte
  6. Teilnahmebescheinigungen an Gesundheitsprogrammen


Wichtige persönliche Gegenstände

  1. Adressen und Telefonnummern Ihrer Angehörigen
  2. Hygieneartikel und Körperpflege (Kamm, Waschzeug, Zahnputzzeug)
  3. Gehhilfen, Hörgeräte, Brillen, Stützstrümpfe
  4. Kleidung, Bademantel, festes Schuhwerk, Trainingsanzug,Schlafanzug
  5. Eventuell Sportbekleidung
  6. Lesestoff, Schreibutensilien
  7. Etwas Bargeld für Erwerb einer Telefonkarte oder Internettickets

 

Eine Checkliste zum Drucken oder speichern finden Sie hier.

Wir haben - außer auf den Stationen, in denen Sonderregelungen gelten, wie z.B. auf den Intensivtherapiestationen - tägliche Besuchszeiten zwischen 15:00 und 19:00 Uhr.
Sollten Sie einen Besuch zu anderen Zeiten planen, bitten wir darum, sich beim Pflegepersonal zu melden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor allem am Vormittag die Therapie den Vorzug hat bzw. dass wir bei ärztlichen oder pflegerischen Maßnahmen die Gäste bitten, das Zimmer zu verlassen.
Nutzen Sie auch die Gelegenheit, mit Ihren Patienten, so es gesundheitlich möglich ist, in den Park zu gehen oder das Café aufzusuchen.
Besuch kann jedoch auch anstrengend sein. Überfordern Sie die Patienten deshalb nicht durch zu lange und zu viele Besuche.

Häufig gestellte Fragen

Für die Aufnahme in unserer Klinik benötigen Sie einen Einweisungsschein („Verordnung von Krankenhausbehandlung“). Dieser wird in der Regel vom Orthopäden, Hausarzt oder einem anderen ambulanten Facharzt ausgestellt, der Sie in die Klinik einweisen möchte. Diesen Schein sollten Sie vor der Aufnahme in der Klinik Ihrer Krankenkasse vorlegen, damit diese die Übernahme der entstehenden Behandlungskosten bestätigen kann. Ihr einweisender Arzt schickt eine Durchschrift dieses Einweisungsscheines an unsere Klinik (siehe oben).

Die für Ihre Behandlung zuständige Station übersendet Ihnen den Aufnahmetermin mit entsprechendem Informationsmaterial. Gleiches gilt für eine vorstationäre Behandlung. 

Bei speziellen Fragestellungen oder dringenden Einweisungen kann sich Ihr Arzt auch gern an das Chefarztsekretariat unserer Klinik unter der Telefonnummer (0355) 46-12 32 wenden.

Sollten Sie zum vorgeschlagenen Aufnahmetermin verhindert sein, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt zur Station auf, um den Termin abzusagen oder zu ändern:

Station Orthopädie 1: (0355) 46-13 09

Station Orthopädie 2: (0355) 46-13 03

Bringen Sie folgende Dinge mit:

  • Anschreiben der Station
  • Ihren Einweisungsschein (mit Bestätigung der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse)
  • Alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen
  • Vorhandene Röntgenaufnahmen, CT, MRT inkl. der Befunde
  • Sportsachen
  • Dinge des persönlichen Bedarfs

Für eine Vorstellung in der Chefarzt-Sprechstunde benötigen Sie unbedingt einen Überweisungsschein Ihres ambulanten Orthopäden. Zur Vereinbarung eines Termins wenden Sie sich bitte an das Chefarztsekretariat unserer Klinik, Frau Schorten, Telefon (0355) 46-12 32.

Eine privatärztliche Behandlung in der Chefarztsprechstunde ist ebenfalls möglich.

Bei größeren Operationen besteht die Möglichkeit, nach der stationären Behandlung in unserer Klinik eine Rehabilitationsmaßnahme in einer Rehabilitationseinrichtung (Reha-Klinik oder ambulantes Reha-Zentrum) in Anspruch zu nehmen.
Ob diese Nachbehandlung bei Ihnen erforderlich ist, können Sie im Laufe des Klinikaufenthaltes mit Ihrem Ärzteteam besprechen. Wenn eine Reha-Maßnahme empfohlen wird, bespricht die Mitarbeiterin des Sozialdienstes mit Ihnen die Details und die Ärzte stellen bei Ihrer Krankenkasse oder Rentenversicherung einen entsprechenden Antrag.
Der Versicherungsträger entscheidet dann über die Bewilligung und legt die Reha-Einrichtung fest. Der Bescheid darüber wird Ihnen in der Regel nach Hause zugesandt. Zwischen Entlassung aus unserer Klinik und der Aufnahme zur Rehabilitation können 1 bis 2 Wochen liegen. In medizinisch begründeten Fällen wird eine direkte Verlegung von der Klinik für Orthopädie in die Reha-Klinik beantragt.

Die Länge Ihres Klinikaufenthaltes ist von Ihrer Erkrankung abhängig und muss individuell festgelegt werden. Als Anhaltspunkt kann allenfalls dienen, dass bei größeren Operationen (z.B. Endoprothesen) die Wundheilung abgeschlossen sein muss und Sie sich sicher fortbewegen können müssen.

Für die Zeit Ihres Klinikaufenthaltes sind Sie automatisch krankgeschrieben.
Sollten Sie darüber hinaus eine Aufenthaltsbescheinigung benötigen, so kann diese bei der Abmeldung von der Patientenverwaltung ausgestellt werden.

Während des Klinikaufenthaltes erhalten Sie alle notwendigen Medikamente zuzahlungsfrei vom Krankenhaus. Für den Entlassungstag erhalten Sie die Medikamente ausgehändigt, bei Entlassungen am Wochenende auch bis Montag. Hilfsmittelrezepte für Gehhilfe, Orthesen, orthopädisches Schuhwerk etc. werden direkt an die Kooperationspartner unserer Klinik weitergeleitet. Hier besteht eine Zuzahlungspflicht.
Allgemeine Rezepte für Medikamente, ambulante Physiotherapie oder Hilfsmittel können von den Klinikärzten jedoch leider nicht ausgestellt werden.

Sofern Sie nicht von Zuzahlungen befreit sind, liegt die Selbstbeteiligung zur Krankenhausbehandlung bei derzeit 10 € pro Tag bis zur Obergrenze von 28 Tagen. Die Zuzahlung zu orthopädischen Hilfsmitteln ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Bitte erkundigen Sie sich hierzu bei Ihrer Krankenkasse.

Vor einer geplanten Operation müssen einige Medikamente abgesetzt bzw. durch andere ersetzt werden. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob Sie solche Medikamente einnehmen und ob diese problemlos abgesetzt werden können.

Die dafür in Frage kommenden Medikamente sind im Anschreiben der Station benannt.

Bitte informieren Sie Ihren Hausarzt über die geplante Operation. Sollten im letzten Jahr Untersuchungen durchgeführt worden sein, bitten wir Sie um eine Kopie des Befundes.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.