Behandlungsspektrum

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist Anlaufstelle für alle Patienten, deren Erkrankung oder Verletzung unverzüglich untersucht und behandelt werden muss. Derzeit werden in der ZNA ca. 36.000 Patienten pro Jahr behandelt.

Wir verfügen über eine der modernsten Notaufnahmen in Deutschland. Diagnostik und Therapie erfolgen einerseits fachspezifisch (chirurgisch, internistisch, neurologisch), andererseits interdisziplinär, also in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachrichtungen. 

Für Notfallpatienten ist die ZNA an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr aufnahmebereit und ständig besetzt. 

Notfallpatienten mit Erkrankungen anderer Spezialgebiete werden konsilarisch durch Fachärzte der entsprechenden Kliniken versorgt. 

Arbeitsunfälle werden in der Notaufnahme erstversorgt bzw. wenn erforderlich, stationär aufgenommen (D-Arzt-Verfahren).

  • Traumatologische Erstversorgung und Notfallmanagement Polytraumatisierter
  • Kardiopulmonale Reanimation einschließlich Intubation und Beatmung
  • Sofortmaßnahmen bei Intoxikationen (Magenspülung, Antidotgabe)  
  • Behandlung kardialer Notfälle (Rhythmisierung, temporäre Schrittmacherstimulation, Vorbereitung auf die Herzkatheteruntersuchung)
  • Diagnostik und Behandlung neurologischer Notfälle (Stroke-Unit)

Angegliedert an die Notaufnahme ist das Notarzteinsatzfahrzeug NEF II der Berufsfeuerwehr der Stadt Cottbus - wochentags von 7:00 bis 15:30 Uhr. Die Notaufnahme stellt während dieser Zeit den Notarzt zur Besetzung dieses Rettungsmittels, mit jährlich ca. 1.000 Einsätzen.

  • Veranlassung der notwendigen Laboruntersuchungen
  • EKG
  • Sonographie
  • Veranlassung radiologischer Diagnostik (konventionell, CT, Angiographie)
  • Veranlassung endoskopischer Maßnahmen

Akuter Brustschmerz legt immer den Verdacht auf einen lebensbedrohlichen akuten Herzinfarkt nahe. Aus diesem Grund werden weltweit spezialisierte medizinische Einheiten für diese Patienten gebildet. In Deutschland werden „Chest Pain Units“, abgekürzt CPUs, von der deutschen Gesellschaft für Kardiologie zertifiziert. Dabei wird überprüft, ob die Abläufe den hohen Ansprüchen der Fachgesellschaft genügen, das heißt unter anderem eine 24-stündige Herzkatheterbereitschaft vorgehalten und sichergestellt wird, dass jeder Patient der CPU von einem Facharzt für Kardiologie mit beurteilt wird. Für die CPU am CTK stehen in der Zentralen Notaufnahme vier Betten zur Verfügung.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.