Patientenratgeber

Merkblatt für Patienten der Neurochirurgischen Klinik:

Sehr geehrter Patient,

in Kürze ist Ihre stationäre Aufnahme in der Neurochirurgischen Klinik vorgesehen. Um Ihre Aufnahme in allen wichtigen Einzelheiten zügig durchführen und eine Operation zum schnellstmöglichen Zeitpunkt ansetzen zu können, bitten wir Sie sowie die Sie behandelnden Haus- und Fachärzte um folgende Vorbereitungen:

Angaben zum Rentenversicherungsträger einschließlich Rentenversicherungs-Nummer (werden zur späteren Anmeldung einer Anschlussheilbehandlung benötigt).

Sofern Sie eigenständige Messungen von Blutzucker bzw. Blutdruck durchführen, sollten Sie die entsprechenden Dokumentationen mitbringen.

Sofern Sie bereits Implantate haben (Herzschrittmacher, Defibrillator, Gelenkersatz, Shunts, Kochlearplastiken u. a.), bitten wir um Vorlage genauer Angaben hierzu (am besten unter Vorlage der zugehörigen Ausweise). Bei Trägern von Herzschrittmachern empfiehlt sich eine Kontrolle der Schrittmacherfunktion durch den Kardiologen.

Bitte stellen Sie eine genaue Liste der bekannten Allergien und Unverträglichkeiten zusammen (Medikamente, insbesondere Antibiotika, Kontrastmittel, Latex, Nahrungsbestandteile oder Allergene aus der Umwelt). Wenn vorhanden, legen Sie bitte den Allergieausweis vor.

Erstellen Sie bitte eine genaue Liste der derzeit sowie in den letzten Wochen eingenommenen Medikamente einschließlich genauer Dosierungsangaben.

Bei Einnahme von Falithrom, Marcumar, Marcuphen oder Phenpro muss mit einer Operation bis zum Erreichen eines normalen Quickwertes gewartet werden. Bei Einnahme von ASS und anderen Aggregationshemmern (Acetylsalicylsäure, Aspirin, Miniasal, Acesal, Alka-Seltzer, Aspro, Asasantin, Godemed, Santasal, Thomapyrin, Togal ASS, Iscover, Plavix, Ticlopidin, Desitic, Tiklyd) muss dieses Medikament abgesetzt und bis zur Operation eine zweiwöchige Frist abgewartet werden.

Besprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, ob ggf. ein Umsetzen auf Clexane notwendig ist (Bridging), da ein alleiniges Absetzen der gerinnungshemmenden Medikamente schwerwiegende Folgen haben bzw. internistische Komplikationen nach sich ziehen kann.

Wir bitten, falls Sie eines oder mehrere der genannten Medikamente regelmäßig einnehmen, in der Frage des rechtzeitigen Absetzens sowie der evtl. Einnahme von Ersatzpräparaten Ihren Hausarzt zu konsultieren und das Datum der letztmaligen Einnahme genau zu dokumentieren.

Da bei der Vielfalt der auf dem Arzneimittelmarkt befindlichen Medikamente nicht alle zu jedem Zeitpunkt auf unseren Stationen vorrätig sein können, bitten wir, von allen Regelmedikamenten einen Vorrat für ca. drei Tage mitzubringen.

Genaue Angaben zu begleitenden oder vorbestehenden Erkrankungen einschließlich früheren Operationen sind erforderlich, insbesondere zu Herzerkrankungen, coronaren Durchblutungsstörungen, Herzinfarkten, Lungenembolien, Thrombosen, Asthma, Tumorerkrankungen, Gerinnungsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Osteoporose und anderen.

Sofern Ihnen oder dem Hausarzt aktuelle Unterlagen zu den Begleiterkrankungen vorliegen, bitten wir um Vorlage derselben. Bei bereits bekannten kardiopulmonalen Risikofaktoren, die eine Einschränkung der allgemeinen Operationsfähigkeit mit sich bringen könnten, bitten wir um eine internistische Beurteilung der Operationsfähigkeit vor der stationären Aufnahme. Bei Einnahme von Schilddrüsenpräparaten (z.B. L-Thyroxin, Thyreocomb, Thyreotom, Berlthyrox, Eferox, Euthyrox, Irenat, Thiamazol, Favistan, Methiozol, Thyrozol) bitten wir um eine Kontrolle der Schilddrüsenwerte vor der stationären Aufnahme.

Durch o. g. Maßnahmen möchten wir die Dauer des stationären Aufenthaltes auf die kürzestmögliche Zeitspanne reduziert halten und danken Ihnen für Ihre Mitarbeit.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Ärzte der Neurochirurgischen Klinik unter (0355) 46-40 13 (Station NC 1) gerne zur Verfügung.


Weitere Informationen

Für den Aufenthalt sollten Sie nur die nötigsten Sachen ins Krankenhaus mitnehmen.

Vermeiden Sie auch wertvolle Gegenstände oder größere Mengen Bargeld mitzubringen.


Wichtige persönliche Dokumente

  1. Versichertenkarte und Personalausweis
  2. Verordnung von Krankenhausbehandlungen
  3. Aktueller Medikamentenplan Ihres Hausarztes
  4. Gesundheitspässe (Impfpass, Röntgenpass, etc.)
  5. Befunde vorheriger Behandlungen und Krankenhausaufenthalte
  6. Teilnahmebescheinigungen an Gesundheitsprogrammen


Wichtige persönliche Gegenstände

  1. Adressen und Telefonnummern Ihrer Angehörigen
  2. Hygieneartikel und Körperpflege (Kamm, Waschzeug, Zahnputzzeug)
  3. Gehhilfen, Hörgeräte, Brillen, Stützstrümpfe
  4. Kleidung, Bademantel, festes Schuhwerk, Trainingsanzug,Schlafanzug
  5. Eventuell Sportbekleidung
  6. Lesestoff, Schreibutensilien
  7. Etwas Bargeld für Erwerb einer Telefonkarte oder Internettickets

 

Eine Checkliste zum Drucken oder speichern finden Sie hier.

Wir haben - außer auf den Stationen, in denen Sonderregelungen gelten, wie z.B. auf den Intensivtherapiestationen - tägliche Besuchszeiten zwischen 15:00 und 19:00 Uhr.
Sollten Sie einen Besuch zu anderen Zeiten planen, bitten wir darum, sich beim Pflegepersonal zu melden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor allem am Vormittag die Therapie den Vorzug hat bzw. dass wir bei ärztlichen oder pflegerischen Maßnahmen die Gäste bitten, das Zimmer zu verlassen.
Nutzen Sie auch die Gelegenheit, mit Ihren Patienten, so es gesundheitlich möglich ist, in den Park zu gehen oder das Café aufzusuchen.
Besuch kann jedoch auch anstrengend sein. Überfordern Sie die Patienten deshalb nicht durch zu lange und zu viele Besuche.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.