Behandlungsspektrum

Diagnostik, Therapie und Langzeitbetreuung bei folgenden Erkrankungen:

  • Gastroösophageale Refluxerkrankung
  • Eosinophile Ösophagitis
  • Akute und chronische Gastritis (Helicobacter pylori)
  • Funktionelle Bauchschmerzen/Somatisierungsstörung
  • Zöliakie
  • Fruktose- und Laktosemalabsorption
  • Bakterielle Überbesiedlung des Dünndarms
  • Chronische Obstipation
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Durchfallerkrankungen
  • Kurzdarmsyndrom
  • Chronische Pankreatitis
  • Gallenwegs- und Gallenblasenerkrankungen (z.B. primär sklerosierende         Cholangitis)
  • Chronische Hepatitis/Autoimmunhepatitis
  • Fokale Lebererkrankungen
  • Morbus Wilson
  • Nahrungsmittelallergien (z.B. Kuhmilchallergie)

Diagnostische Methoden:

  • 24-Stunden-pH-Metrie und Impedanzmessung des Ösophagus
  • H2 -Atemtest (Fruktose-/Laktosemalabsorption, intestinale Fehlbesiedlung, Transitzeit)
  • 13C-Atemtests (H. pylori-Infektion)
  • Sonographie einschließlich Kontrastmittelsonographie
  • Endoskopien des oberen und unteren Magen-Darm-Traktes
    (+ Kapselendoskopie)
  • Leberbiopsien mit histopathologischer Untersuchung
  • MRT Verdauungstrakt einschließlich MR-Enterographie
  • Orale Doppelblind placebokontrollierte Provokationstests (z.B. bei  Kuhmilchproteinallergie)
  • Bestimmung fäkaler Entzündungsmarker (Calprotectin)
  • Therapeutisches Drug Monitoring (z.B. Thiopurinmetabolite, anti-TNF alpha-Talspiegel und -Antikörper, Erfassung Nebenwirkungen) 

Therapieverfahren:

  • Einleitung spezifischer Diäten (Diätberatung durch Ökotrophologin)
  • Steuerung und Überwachung enteraler und parenteraler Ernährungsverfahren
  • Ernährungstherapie bei Morbus Crohn
  • Medikamentöse Therapien (oral und rectal, Immunsuppressiva, Biologika, Eisentherapie)
  • Vorbereitung, Nachsorge und Langzeitbetreuung von Kindern mit Lebertransplantation
  • Anlage Gastrostoma für PEG/Button, Anlage PEG-J

Patientenbetreuung im Rahmen von teilstationären bzw. stationären Aufenthalten; geplante Vorstellung über die ambulante kinderkardiologische Ermächtigtensprechstunde nach telefonischer Terminvereinbarung möglich

  • Diagnostik und Langzeitbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern, Kardiomyopathien, Herzrhythmusstörungen und entzündlichen Herzerkrankungen
  • Prä- und postoperative/-interventionelle Betreuung in Zusammenarbeit mit den regionalen Herzzentren Berlin und Leipzig
  • Diagnostik und Therapiesteuerung bei arterieller Hypertonie
  • Differentialdiagnostik bei u.a. Synkopen, Belastungseinschränkungen und Thoraxschmerzen
  • Begleitende Diagnostik bei chronischen Erkrankungen (z.B. onkologische Erkrankungen, Diabetes mellitus etc.)

Untersuchungsverfahren:

  • Ruhe-EKG
  • Ergometrie (Belastungs-EKG/Fahrrad)
  • Spiroergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung (ABDM)
  • Echokardiografie

Diagnostik und Therapie bei folgenden Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege:

  • Angeborene und erworbene Nierenerkrankungen
  • Fehlbildungen der Harnwege (Kooperation mit der Kinderchirurgie und Urologie)
  • Vesico-ureterale Refluxerkrankung
  • Akute und chronische glomeruläre und tubuläre Nephropathien
  • Enuresis (Kontinenzschulungszentrum)
  • Harnsteinleiden
  • Bluthochdruck im Kindes- und Jugendalter
  • Autoimmunerkrankungen mit Nierenbeteiligung (Nephrotisches Syndrom, Purpura Schönlein-Henoch)
  • Intoxikationen

Diagnostische Methoden:

  • Sonographie, Dopplersonographie
  • MUS (Miktions-Uro-Sonographie, Kontrastmitteluntersuchung)
  • MR-Urographien/Angiographien (In Zusammenarbeit mit der Kinderradiologie)
  • MCU (Miktions-Cysto-Urethrographie)
  • Uroflowmetrie
  • Nierenbiopsie (ultraschallkontrolliert, in tiefer Sedierung oder Lachgasanalgesie)
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Nierenszintigraphie (in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizin)

Therapieverfahren:

  • Medikamentöse Therapie
  • Operative Therapie bei nephro-urologischen Fehlbildungen und renalen Raumforderungen (in Zusammenarbeit mit der Urologie)
  • Plasmapharese und Immunabsorptionstherapie (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Nephrologie)

  • Primärversorgung und begleitende medizinische Versorgung von:

    • Neugeborenen aller Reifungsstufen, inkl. sehr extrem unreifer und leichtgewichtiger Frühgeborener (VLBW) im Standard der höchsten Versorgungsstufe
    • Risikoneugeborenen, Mehrlingsgeburten, Kindern drogenabhängiger Mütter inkl. Neonatales Entzugssyndrom

  • Behandlung von Störungen und Erkrankungen der postnatalen Adaptation inklusive:

    • Hypothermiebehandlung
    • Spezieller und komplizierter Erkrankungen der Neonatalphase inklusive perinataler und neonataler Infektionen

  • Betreuung von Neugeborenen mit angeborenen Fehlbildungen
  • Durchführung differenzierter invasiver und nichtinvasiver Beatmungstechniken, Beatmungsentwöhnung, Sauerstoff-, Stickstoff- und Surfactanttherapie
  • Versorgung Früh- und Neugeborener im Kreißsaal nach dem „Wand-an-Wand-Prinzip“, tägliche Visiten und Untersuchungen auf der Wochenstation, Durchführung aller regulären Vorsorge- und Screeninguntersuchungen
  • Vorhalten eines 24-Stunden-Schichtdienstes durch Ärzte und Schwestern, Unterstützung des Teams durch eine Psychologin und Sozialarbeiterin
  • Vorhaltung (24-Stunden-Dienst) einer transportablen, intensivmedizinischen Versorgungseinheit für Früh- und Neugeborene (Baby-Notarztwagen)
  • Spezialisierte Frühgeborenenpflege durch einen großen Anteil ausgebildeter Kinderintensivpflegeschwestern, inkl. „Entwicklungsfördernde Pflege“, „Basale Stimulation“ und Elternbegleitung u.a.
  • Vorhalten einer Frauenmilchbank und eigenständigen Milchküche, Unterstützung im Stillmanagement durch drei StillberaterInnen
  • Begleitung bei das Leben limitierenden Erkrankungen/Palliative Betreuung von Neugeborenen

 

Diagnostik und Therapie von kongenitalen und erworbenen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems:

 

Spezielle diagnostische Methoden:

  • EEG, Schlaf-EEG, Langzeit-EEG
  • EMG/ENG (in Kooperation mit der Klinik für Neurologie)
  • Videoüberwachung
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Kranielle Sonografie (Kinderklinik), MRT und CCT (Radiologie)
  • Stoffwechseldiagnostik
  • Syndromatologie
  • Haut-, Muskelbiopsie (Kinderchirurgie)
  • Evozierte Potenziale
  • Immunologische Diagnostik, Liquordiagnostik

Spezielle therapeutische Methoden:

  • Einsatz aller konservativen Therapieverfahren
  • Physiotherapie, Psychologie, Ergotherapie, Logotherapie
  • Einleitung einer Frühförderung in enger Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum
  • Immunglobuline, Immunmodulation und -Suppression
  • Medikamentöse Therapie von Migräne und anderen Kopfschmerzerkrankungen
  • Einsatz verhaltenstherapeutischer Maßnahmen

Diagnostik und Therapie bei:

  • Angeborener/erworbener Hypothyreose
  • Hyperthyreose
  • Pubertas praecox und Pubertas tarda
  • Kleinwuchs und Hochwuchs
  • Störungen der Nebennieren
  • Störungen der Nebenschilddrüsen
  • Störungen des Wasserhaushaltes
  • Angeborenen Fehlbildungen des Genitals
  • Ersteinstellung und Stoffwechselüberprüfung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ I und II
  • Intensivierte Insulintherapie
  • Behandlung mit der Insulinpumpe
  • Diabetischer Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie
  • Strukturierte Schulungen bei Diabetes mellitus Typ I (Eltern, weitere Angehörige, Kindergärten, Schulen)
  • Intensivmedizinische Überwachung und Behandlung von Patienten mit kinderchirurgischen und pädiatrischen Krankheitsbildern
  • Behandlung von Patienten mit Intoxikationen
  • Einstellung einer häuslichen Beatmung

  • Diagnostik und Therapie von:

    • Anämien
    • Thrombozytopenien
    • Gerinnungsstörungen
    • Immundefekten
    • Leukämien und myelodysplastischen Syndromen
    • Lymphknotenschwellungen
    • Soliden Tumoren
    • Tumoren des zentralen Nervensystems
    • Tumorrezidiven

  • Palliativ-medizinische Betreuung
  • Psychologische Betreuung der Patienten mit Tumorerkrankungen und ihrer Familien
  • Ambulante Nachsorge aller Patienten mit Tumoren und Leukämien bis zum 18. Lebensjahr

Diagnostik und Therapie von:

  • Autoimmunerkrankungen und Kollagenosen
  • Fiebersyndromen
  • Gelenkbeschwerden
  • Juveniler rheumatischer Arthritiden
  • Schmerzsyndrome

Diagnostik und Behandlungsmethoden:

  • Sonografie der Gelenke
  • Gelenkpunktionen und intraartikuläre Steroidinjektionen
  • Komplette Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Erkrankungen der Luftwege und der Lungen einschließlich allergischer Erkrankungen, Immundefekte sowie Fehl- und Neubildungen
  • Diagnostik und Therapiestrategien bei Nahrungsmittelallergien
  • Diagnostik und Therapie bei Neurodermitis und allergischer Rhinokonjunktivitis
  • Allergiediagnostik (Prick-Testung, RAST, i.c.-Testung)
  • Testung und Hyposensibilisierung bei Insektenallergien
  • Diagnostische flexible und starre Bronchoskopie und Bronchografie, endoskopische Fremdkörperentfernung aus Trachea und Bronchien
  • Bronchoalveoläre Lavage aus therapeutischer und diagnostischer Indikation einschließlich immunologischer und mikrobiologischer Untersuchung
  • Radiologische Diagnostik einschließlich HR-CT, MRT-Szintigraphie
  • Anleitung und Durchführung der spezialisierten Physiotherapie, Atemgymnastik, Inhalationstherapie
  • Spirometrie, Diffusionskapazität, Ganzkörperplethysmografie, Peak-Flow-Messung
  • Pulsoximetrie, Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes
  • Bronchospasmolysetest
  • Laufbelastungstest, Spiroergometrie
  • Unspezifischer inhalativer Provokationstest (Metacholin)
  • Betreuung von Patienten mit Mukoviszidose (ambulant und stationär)

Diagnostik, Therapie und langfristige Betreuung von Patienten mit angeborenen Stoffwechselerkrankungen im Team (Arzt, speziell geschulte Schwester,  Diätassistentin, Psychologin):

  • z.B. Phenylketonurie (PKU), weitere Störungen des Aminosäureabbaus, Galactosämie, Störungen des Fettsäurestoffwechsels, Organoacidurien, Harnstoffzyklusdefekte, Speichererkrankungen (z.B. Glykogenosen, Morbus Gaucher, Morbus Fabry, Mucopolysaccharidosen, einschließlich Durchführung Enzymersatztherapie)
  • Diagnostik und Beratung von Patienten mit angeborenen Fehlbildungen und genetisch bedingten Erkrankungen
  • Besondere Expertise bei Patienten mit komplexen Fehlbildungen, Extremitätenfehlbildungen, Mund-Kiefer-Gesichtsdysmorphien, Gefäßfehlbildungen, Fehlbildungen des Gastrointestinaltraktes, ZNS-Fehlbildungen, Hörstörungen
  • Chromosomenanalysen, arrayCGH, spezifische molikulargenetische Diagnostik (gemeinsam mit Humangenetik)
  • Interdisziplinäre Operationsplanung
  • Entwicklungsdiagnostik (gemeinsam mit Krankengymnastik, Psychologie)
  • Sozialmedizinische Versorgung (gemeinsam mit SPZ)

Diagnostik und Therapieeinleitung bei pathologischem Neugeborenenscreening:

  • Betreuung von PKU-Patientinnen vor geplanter und während der  Schwangerschaft  zur Vermeidung einer sog. „maternalen PKU“ mit drohender Schädigung des ungeborenen Kindes

Diagnostik und Langzeittherapie bei Fettstoffwechselstörungen:

  • Hypercholesterinämie, Hypertriglyceridämie
Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.