Behandlungsspektrum

Diagnostik, Therapie und Langzeitbetreuung bei folgenden Erkrankungen:

  • Gastroösophageale Refluxerkrankung
  • Eosinophile Ösophagitis
  • Akute und chronische Gastritis (Helicobacter pylori)
  • Funktionelle Bauchschmerzen/Somatisierungsstörung
  • Zöliakie
  • Fruktose- und Laktosemalabsorption
  • Bakterielle Überbesiedlung des Dünndarms
  • Chronische Obstipation
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Durchfallerkrankungen
  • Kurzdarmsyndrom
  • Chronische Pankreatitis
  • Gallenwegs- und Gallenblasenerkrankungen (z.B. primär sklerosierende         Cholangitis)
  • Chronische Hepatitis/Autoimmunhepatitis
  • Fokale Lebererkrankungen
  • Morbus Wilson
  • Nahrungsmittelallergien (z.B. Kuhmilchallergie)

Diagnostische Methoden:

  • 24-Stunden-pH-Metrie und Impedanzmessung des Ösophagus
  • H2 -Atemtest (Fruktose-/Laktosemalabsorption, intestinale Fehlbesiedlung, Transitzeit)
  • 13C-Atemtests (H. pylori-Infektion)
  • Sonographie einschließlich Kontrastmittelsonographie
  • Endoskopien des oberen und unteren Magen-Darm-Traktes
    (+ Kapselendoskopie)
  • Leberbiopsien mit histopathologischer Untersuchung
  • MRT Verdauungstrakt einschließlich MR-Enterographie
  • Orale Doppelblind placebokontrollierte Provokationstests (z.B. bei  Kuhmilchproteinallergie)
  • Bestimmung fäkaler Entzündungsmarker (Calprotectin)
  • Therapeutisches Drug Monitoring (z.B. Thiopurinmetabolite, anti-TNF alpha-Talspiegel und -Antikörper, Erfassung Nebenwirkungen) 

Therapieverfahren:

  • Einleitung spezifischer Diäten (Diätberatung durch Ökotrophologin)
  • Steuerung und Überwachung enteraler und parenteraler Ernährungsverfahren
  • Ernährungstherapie bei Morbus Crohn
  • Medikamentöse Therapien (oral und rectal, Immunsuppressiva, Biologika, Eisentherapie)
  • Vorbereitung, Nachsorge und Langzeitbetreuung von Kindern mit Lebertransplantation
  • Anlage Gastrostoma für PEG/Button, Anlage PEG-J

Patientenbetreuung im Rahmen von teilstationären bzw. stationären Aufenthalten; geplante Vorstellung über die ambulante kinderkardiologische Ermächtigtensprechstunde nach telefonischer Terminvereinbarung möglich

  • Diagnostik und Langzeitbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern, Kardiomyopathien, Herzrhythmusstörungen und entzündlichen Herzerkrankungen
  • Prä- und postoperative/-interventionelle Betreuung in Zusammenarbeit mit den regionalen Herzzentren Berlin und Leipzig
  • Diagnostik und Therapiesteuerung bei arterieller Hypertonie
  • Differentialdiagnostik bei u.a. Synkopen, Belastungseinschränkungen und Thoraxschmerzen
  • Begleitende Diagnostik bei chronischen Erkrankungen (z.B. onkologische Erkrankungen, Diabetes mellitus etc.)

Untersuchungsverfahren:

  • Ruhe-EKG
  • Ergometrie (Belastungs-EKG/Fahrrad)
  • Spiroergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung (ABDM)
  • Echokardiografie

Diagnostik und Therapie bei folgenden Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege:

  • Angeborene und erworbene Nierenerkrankungen
  • Fehlbildungen der Harnwege (Kooperation mit der Kinderchirurgie und Urologie)
  • Vesico-ureterale Refluxerkrankung
  • Akute und chronische glomeruläre und tubuläre Nephropathien
  • Enuresis (Kontinenzschulungszentrum)
  • Harnsteinleiden
  • Bluthochdruck im Kindes- und Jugendalter
  • Autoimmunerkrankungen mit Nierenbeteiligung (Nephrotisches Syndrom, Purpura Schönlein-Henoch)
  • Intoxikationen

Diagnostische Methoden:

  • Sonographie, Dopplersonographie
  • MUS (Miktions-Uro-Sonographie, Kontrastmitteluntersuchung)
  • MR-Urographien/Angiographien (In Zusammenarbeit mit der Kinderradiologie)
  • MCU (Miktions-Cysto-Urethrographie)
  • Uroflowmetrie
  • Nierenbiopsie (ultraschallkontrolliert, in tiefer Sedierung oder Lachgasanalgesie)
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Nierenszintigraphie (in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizin)

Therapieverfahren:

  • Medikamentöse Therapie
  • Operative Therapie bei nephro-urologischen Fehlbildungen und renalen Raumforderungen (in Zusammenarbeit mit der Urologie)
  • Plasmapharese und Immunabsorptionstherapie (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Nephrologie)

  • Primärversorgung und begleitende medizinische Versorgung von:

    • Neugeborenen aller Reifungsstufen, inkl. sehr extrem unreifer und leichtgewichtiger Frühgeborener (VLBW) im Standard der höchsten Versorgungsstufe
    • Risikoneugeborenen, Mehrlingsgeburten, Kindern drogenabhängiger Mütter inkl. Neonatales Entzugssyndrom

  • Behandlung von Störungen und Erkrankungen der postnatalen Adaptation inklusive:

    • Hypothermiebehandlung
    • Spezieller und komplizierter Erkrankungen der Neonatalphase inklusive perinataler und neonataler Infektionen

  • Betreuung von Neugeborenen mit angeborenen Fehlbildungen
  • Durchführung differenzierter invasiver und nichtinvasiver Beatmungstechniken, Beatmungsentwöhnung, Sauerstoff-, Stickstoff- und Surfactanttherapie
  • Versorgung Früh- und Neugeborener im Kreißsaal nach dem „Wand-an-Wand-Prinzip“, tägliche Visiten und Untersuchungen auf der Wochenstation, Durchführung aller regulären Vorsorge- und Screeninguntersuchungen
  • Vorhalten eines 24-Stunden-Schichtdienstes durch Ärzte und Schwestern, Unterstützung des Teams durch eine Psychologin und Sozialarbeiterin
  • Vorhaltung (24-Stunden-Dienst) einer transportablen, intensivmedizinischen Versorgungseinheit für Früh- und Neugeborene (Baby-Notarztwagen)
  • Spezialisierte Frühgeborenenpflege durch einen großen Anteil ausgebildeter Kinderintensivpflegeschwestern, inkl. „Entwicklungsfördernde Pflege“, „Basale Stimulation“ und Elternbegleitung u.a.
  • Vorhalten einer Frauenmilchbank und eigenständigen Milchküche, Unterstützung im Stillmanagement durch drei StillberaterInnen
  • Begleitung bei das Leben limitierenden Erkrankungen/Palliative Betreuung von Neugeborenen

 

Diagnostik und Therapie von kongenitalen und erworbenen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems:

 

Spezielle diagnostische Methoden:

  • EEG, Schlaf-EEG, Langzeit-EEG
  • EMG/ENG (in Kooperation mit der Klinik für Neurologie)
  • Videoüberwachung
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Kranielle Sonografie (Kinderklinik), MRT und CCT (Radiologie)
  • Stoffwechseldiagnostik
  • Syndromatologie
  • Haut-, Muskelbiopsie (Kinderchirurgie)
  • Evozierte Potenziale
  • Immunologische Diagnostik, Liquordiagnostik

Spezielle therapeutische Methoden:

  • Einsatz aller konservativen Therapieverfahren
  • Physiotherapie, Psychologie, Ergotherapie, Logotherapie
  • Einleitung einer Frühförderung in enger Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum
  • Immunglobuline, Immunmodulation und -Suppression
  • Medikamentöse Therapie von Migräne und anderen Kopfschmerzerkrankungen
  • Einsatz verhaltenstherapeutischer Maßnahmen

Diagnostik und Therapie bei:

  • Angeborener/erworbener Hypothyreose
  • Hyperthyreose
  • Pubertas praecox und Pubertas tarda
  • Kleinwuchs und Hochwuchs
  • Störungen der Nebennieren
  • Störungen der Nebenschilddrüsen
  • Störungen des Wasserhaushaltes
  • Angeborenen Fehlbildungen des Genitals
  • Ersteinstellung und Stoffwechselüberprüfung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ I und II
  • Intensivierte Insulintherapie
  • Behandlung mit der Insulinpumpe
  • Diabetischer Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie
  • Strukturierte Schulungen bei Diabetes mellitus Typ I (Eltern, weitere Angehörige, Kindergärten, Schulen)
  • Intensivmedizinische Überwachung und Behandlung von Patienten mit kinderchirurgischen und pädiatrischen Krankheitsbildern
  • Behandlung von Patienten mit Intoxikationen
  • Einstellung einer häuslichen Beatmung

  • Diagnostik und Therapie von:

    • Anämien
    • Thrombozytopenien
    • Gerinnungsstörungen
    • Immundefekten
    • Leukämien und myelodysplastischen Syndromen
    • Lymphknotenschwellungen
    • Soliden Tumoren
    • Tumoren des zentralen Nervensystems
    • Tumorrezidiven

  • Palliativ-medizinische Betreuung
  • Psychologische Betreuung der Patienten mit Tumorerkrankungen und ihrer Familien
  • Ambulante Nachsorge aller Patienten mit Tumoren und Leukämien bis zum 18. Lebensjahr

Diagnostik und Therapie von:

  • Autoimmunerkrankungen und Kollagenosen
  • Fiebersyndromen
  • Gelenkbeschwerden
  • Juveniler rheumatischer Arthritiden
  • Schmerzsyndrome

Diagnostik und Behandlungsmethoden:

  • Sonografie der Gelenke
  • Gelenkpunktionen und intraartikuläre Steroidinjektionen
  • Komplette Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Erkrankungen der Luftwege und der Lungen einschließlich allergischer Erkrankungen, Immundefekte sowie Fehl- und Neubildungen
  • Diagnostik und Therapiestrategien bei Nahrungsmittelallergien
  • Diagnostik und Therapie bei Neurodermitis und allergischer Rhinokonjunktivitis
  • Allergiediagnostik (Prick-Testung, RAST, i.c.-Testung)
  • Testung und Hyposensibilisierung bei Insektenallergien
  • Diagnostische flexible und starre Bronchoskopie und Bronchografie, endoskopische Fremdkörperentfernung aus Trachea und Bronchien
  • Bronchoalveoläre Lavage aus therapeutischer und diagnostischer Indikation einschließlich immunologischer und mikrobiologischer Untersuchung
  • Radiologische Diagnostik einschließlich HR-CT, MRT-Szintigraphie
  • Anleitung und Durchführung der spezialisierten Physiotherapie, Atemgymnastik, Inhalationstherapie
  • Spirometrie, Diffusionskapazität, Ganzkörperplethysmografie, Peak-Flow-Messung
  • Pulsoximetrie, Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes
  • Bronchospasmolysetest
  • Laufbelastungstest, Spiroergometrie
  • Unspezifischer inhalativer Provokationstest (Metacholin)
  • Betreuung von Patienten mit Mukoviszidose (ambulant und stationär)

Diagnostik, Therapie und langfristige Betreuung von Patienten mit angeborenen Stoffwechselerkrankungen im Team (Arzt, speziell geschulte Schwester,  Diätassistentin, Psychologin):

  • z.B. Phenylketonurie (PKU), weitere Störungen des Aminosäureabbaus, Galactosämie, Störungen des Fettsäurestoffwechsels, Organoacidurien, Harnstoffzyklusdefekte, Speichererkrankungen (z.B. Glykogenosen, Morbus Gaucher, Morbus Fabry, Mucopolysaccharidosen, einschließlich Durchführung Enzymersatztherapie)
  • Diagnostik und Beratung von Patienten mit angeborenen Fehlbildungen und genetisch bedingten Erkrankungen
  • Besondere Expertise bei Patienten mit komplexen Fehlbildungen, Extremitätenfehlbildungen, Mund-Kiefer-Gesichtsdysmorphien, Gefäßfehlbildungen, Fehlbildungen des Gastrointestinaltraktes, ZNS-Fehlbildungen, Hörstörungen
  • Chromosomenanalysen, arrayCGH, spezifische molikulargenetische Diagnostik (gemeinsam mit Humangenetik)
  • Interdisziplinäre Operationsplanung
  • Entwicklungsdiagnostik (gemeinsam mit Krankengymnastik, Psychologie)
  • Sozialmedizinische Versorgung (gemeinsam mit SPZ)

Diagnostik und Therapieeinleitung bei pathologischem Neugeborenenscreening:

  • Betreuung von PKU-Patientinnen vor geplanter und während der  Schwangerschaft  zur Vermeidung einer sog. „maternalen PKU“ mit drohender Schädigung des ungeborenen Kindes

Diagnostik und Langzeittherapie bei Fettstoffwechselstörungen:

  • Hypercholesterinämie, Hypertriglyceridämie
Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.