Herzlich willkommen in der
2. Medizinischen Klinik (Hämatologie/Internistische Onkologie, Onkologische Tagesklinik)

 

Diese Klinik umfasst die Station M2/3, eine Ermächtigungssprechstunde, die durch den Chefarzt der Klinik geleitet wird, sowie die Onkologische Tagesklinik (OT1). Die OT1 ist Bestandteil des Onkologischen Zentrums und wird durch die Leitende Oberärztin, Dr. med. Kerstin Gutsche geführt. Jährlich werden in der Klinik etwa 1.000 Patienten vollstationär und etwa 1.000 Patienten ambulant oder tagesstationär behandelt.

 

Auf der Station M2/3 (27 Betten) werden vorwiegend Patientinnen und Patienten mit hämatologischen (d.h. die Blutbildung betreffenden) Tumorerkrankungen betreut. In der OT1 (22 Betten) werden vor allem Patientinnen und Patienten mit soliden Neoplasien (z.B. Lungen- oder Darmtumore) behandelt. Diese Behandlungen erfolgen häufig in Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen (z.B. Pneumologie, Gastroenterologie), wobei das therapeutische Vorgehen meist interdisziplinär in den sogenannten Tumorboards (gesetzlich vorgesehene Konferenzen mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen) festgelegt wird.

 

In der 2. Medizinischen Klinik werden alle gängigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren bei benignen hämatologischen Erkrankungen (z.B. Anämien, d.h. Blutarmut) sowie Tumorerkrankungen angeboten. Neben der klassischen Chemotherapie gehören hierzu Antikörpertherapien, Immuntherapien sowie die Hochdosistherapie mit anschließender Stammzelltransplantation. In den letzten 20 Jahren wurden in der 2. Medizinischen Klinik etwa 500 Stammzelltransplantationen durchgeführt.

 

Einer der Schwerpunkte der Klinik ist die Behandlung des Multiplen Myeloms/Plasmozytoms sowie von Lymphom-Erkrankungen. Mittwochs wird durch den Chefarzt der Klinik eine Spezialsprechstunde für Patienten mit diesen Erkrankungen angeboten (z.B. für Zweitmeinungen).
Daneben beteiligt sich die 2. Medizinische Klinik an multizentrischen klinischen Studien, um die Prognose von Patientinnen und Patienten mit Tumorerkrankungen auch in Zukunft noch weiter zu verbessern. Durch die enge Kooperation mit verschiedenen Universitätskliniken besteht zusätzlich die Möglichkeit der Durchführung experimenteller Therapien (z.B. CAR-T-Zelltherapie).

 

Das Onkologische Zentrum ist seit vielen Jahren durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert. Seit November 2018 ist die Station M2/3 Bestandteil des Onkologischen Zentrums und zertifiziert für die Behandlung von Lymphomen, Leukämien und anderen hämatologischen Systemerkrankungen.

 

Wir wünschen allen Patientinnen und Patienten der 2. Medizinischen Klinik alles Gute und einen angenehmen Aufenthalt. Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

 

Priv.-Doz. Dr. Martin Schmidt-Hieber
Chefarzt der 2. Medizinischen Klinik

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.