Behandlungsspektrum

Im Rahmen des Brustzentrums (Transitstatus) erfolgen:

    • Abklärung unklarer Herdbefunde der Brust durch bildgebende Diagnostik (Sono-/Mammo­grafie, MRT) und ge­gebenenfalls nötige invasive Maßnahmen + Vakuum­biopsie (Stanzbiopsie/Operation)
    • Festlegung eines individuellen Behandlungskon­zeptes für jede Patientin unter Einbeziehung aller beteiligten Fachrichtungen (Radiologie/ Pathologie/ Onkologie/ Nuklearmedizin/ Strahlentherapie) in interdisziplinäre Tumorkonferenzen bei nachgewiesenen Malignomen/ Karzinomen zum Zeitpunkt der Diagnose (operative Behandlung/ systemische Therapie)
    • Onkochirurgie durch vorrangig brusterhaltende Verfahren: Tumorektomie/ Segment­resektion, intramammäre und lokale Schwenklappen, Reduktionsverfahren, Lappenplastiken, radikale/ ablative Operationstechniken, Mastektomie, hautsparende Mastektomie mit Brustrekonstruktion, implantatbasierte Rekonstruktionen und Eigengewebsrekonstruktion
    • Sentinellymphknoten
    • Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms durch Chemo-, Hormon- und Antikörpertherapie (auch unter Teilnahme an Studien) sowie Radiotherapie
    • Therapie des metastasierten Mammakarzinoms
    • Sekundäre Rekonstruktion bei Zustand nach Mastektomie oder unbefriedigendem Spätergebnis bei Zustand nach Operation
    • Korrektur von angeborenen Fehlbildungen
    • Plastische Operation der Brust, inklusive Lifting, Reduktionsplastiken, Augmentation (Brust­vergrößerung)
    • Beratung von Patientinnen und ihren Angehörigen im Rahmen von Sprechstunden, Erstellung von Zweitmeinungen und Gutachten

      Es wird das gesamte Spektrum der operativen endoskopischen Operationen angeboten. Von großem Vorteil ist für den Kör­per die  relativ geringe Belastung durch die schonende "Schlüssellochoperation". Oft können die Patientinnen bereits am OP-Tag oder am Fol­getag nach Hause entlassen werden.

      Zu den Verfahren zählen:

      • Abklärung unklarer, oft auch chronischer Unterbauch­schmerzen und Dypareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr)
      • Diagnostik und Behandlung der Endometriose
      • Diagnostik und Therapie des unerfüllten Kinderwunsches (Sterilität), u. a. Prüfung der Eileiterdurchgängikeit, Entfernen von Muskelknoten aus der Gebährmutterhöhle
      • Entfernung einer Bauchhöhlenschwangerschaft
      • Sterilisation der Eileiter
      • Gebärmutterschleimhautverödung
      • Entfernung von Eierstocksgeschwüren
      • Entfernung der Gebärmutter
      • Beseitigung von Verwachsungen nach vorangegangenen Operationen (z. B. nach Kaiserschnitt)

      Im Rahmen der Tumorchirurgie ist die gynäkologische Endos­kopie von großer Bedeutung; hier können Becken- und Bauch­lymph­knoten auf diese Weise entfernt werden.

      Die Frauenklinik bietet das umfassende Spektrum an moder­nen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren für Becken­bodenerkrankungen sowie Harn- und Stuhlinkontinenz an.

      Unter zumeist vorstationären Bedingungen werden alle er­forderlichen Untersuchungen zur genauen Erkennung der Ursachen von Senkungs- und Inkontinenzerkrankungen durch­geführt. Die möglichen Behandlungsoptionen umfas­sen ein weites Feld von konservativen Maßnahmen bis hin zu einer Reihe von unterschiedlichen modernen Operations­methoden.

      Jede einzelne Patientin erhält eine individuelle und auf ihre Person bezogene Beratung sowie einen Behandlungsplan, um unnötige und doppelte Untersuchungen zu vermeiden.

      Im Mittelpunkt für uns steht eine enge Zusammenarbeit mit den betreuenden niedergelassenen Fachkollegen. Im Rahmen der Therapieplanung arbeiten wir eng mit anderen Fachbe­rei­chen der Klinik (Urologie, Koloproktologie, Neurologie, Pä­dia­trie, Physiotherapie usw.) zusammen.

      Das diagnostische Spektrum umfasst:

      • Gynäkologischer und urologischer, gegebenenfalls neurologischer Status
      • Beckenbodenbeurteilung: klinische Untersuchung, Manometrie
      • Urogenital- und spezielle Perinealsonografie
      • Urodynamik: Zystomanometrie, Urethradruckprofil, Urethra­wider­standsmessung, Uroflow
      • Urethrozystoskopie
      • Zystoskopie
      • MRT

      Das therapeutische Spektrum umfasst:
      Konservative Therapie von Deszensus und Inkontinenz:

      • Beckenbodengymnastik
      • Pessartherapie
      • Medikamentöse Therapie
      • Elektrostimulation

      Deszensuschirurgie (inkl. organerhaltend, minimal-invasive OP) in der Primär- und Rezidivsituation:

      • Vaginale Rekonstruktionen
      • Abdominale und vaginale Rekonstruktionen von Lateraldefekten
      • Vaginale und abdominale Polyprophylenemesheinlagen in der Rezidivsituation
      • Single-Inzision-Technik

      Inkontinenzchirurgie in der Primär- und Rezidivsituation:

      • Kolposuspension nach BURCH
      • Spannungsfreie Polyprophylenebänder (retropubisch, transobturatorisch)
      • Botox-Injektion intravesikal
      • Dauernde suprapubische Harnableitung
      • Paraurethrale Injektionstherapie (Bulking Agents)
      • Abklärung und Behandlung von Mesh- bzw. TVT-Komplikationen
      • Mesh- bzw. TVT-Erosion-Behandlung
      • TVT-Komplikationsbehandlung
      • Abklärung und Therapie von chronischen Harnwegsinfektionen
      • Zystitis und interstitielle Zystitis
      • Interstitielle Zystitis

      Oberärztin Dr. med. Martha Ntoumanidou ist zertifiziert:

      • als Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft
      • durch die Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB I)
      • durch die Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Endoskopie (MIC I)

      In der Chirurgie bösartiger Erkrankungen verfügt die Frau­en­klinik über eine jahrzehntelange, umfangreiche Tradition und Erfahrung. Die Frauenklinik ist auf die Behandlung bösartiger gynäkologischer Erkrankungen spezialisiert. Wir behandeln Patientinnen mit Eierstocks-, Gebärmutterschleimhaut-, Gebärmutterhalskrebs vaginal und Vulvakrebs und anderen selteneren Krebserkran­kungen des Unterleibes.

      Angesichts der sehr engen fach­über­greifenden Zusammenarbeit unter anderem mit der Strah­len­therapie, der Chirurgie, der Urologie aber auch der Ge­fäßchirurgie, erhalten unsere Patientinnen eine individuelle und optimale Versorgung. Diese zeichnet sich zudem durch die Beratung, Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung entsprechend der aktuellen medizinischen Leitlinien aus. Grundsätzlich steht die Schmerzfreiheit unserer Patientinnen im Mittelpunkt unserer Behandlung.

      • Behandlung bösartiger gynäkologischer Erkrankungen des Unterleibes (z.B. Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs)
      • Große Tumorchirurgie bei Eierstockkrebs (Ovarialkar­zi­nom), Eileiterkrebs (Tubenkarzinom) und Bauchfellkrebs (Peritonealkarzinom)
      • Lappenplastiken bei Schamlippenkrebs
      • Endoskopische Tumorchirurgie mit minimal-invasiver Technik („Schlüssellochoperation“) bei Gebärmutterkrebs/ Gebärmutterhalskrebs
      • Wächterlymphknotenentfernung
      • Chemotherapie
      • Radiotherapie in enger Kooperation mit der Klinik für Radioloonkologie und Strahlentherapie
      • Palliative Betreuung (Anästhesie und Palliativmedizin)
      • Schmerztherapie
      • Psychoonkologische Betreuung
      • Interdisziplinäres Tumorboard (fachübergreifende Expertenkommission)
      • In der Nachbetreuung und psychologischen Führung wurden verschiedene Maßnahmen und Kurse organisiert, wie der Schminkkurs "Freude am Leben" oder die Selbsthilfegruppe "Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V."

      Vor der Geburt

      Geburtsvorbereitungskurse:

      Bitte erfragen Sie unsere aktuellen Kurse im Kreißsaal unter Tel. (0355) 46-22 33

      Infoabende für werdende Eltern mit Besichtigung von Kreißsaal und Wochenbettstation:

      • Jeden dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr
      • Ort: Speisesaal (vom Haupteingang Neubau aus ausgeschildert)
      • Kostenlos, keine Anmeldung notwendig

      Kreißsaalführungen:

      • Samstags und sonntags 17 Uhr nach telefonischer Rücksprache im Kreißsaal:

        (0355) 46-22 33

      Kreißsaalsprechstunden „Wir lernen uns kennen“:

      • Täglich nach Terminvereinbarung Montag bis Freitag 12:30 oder 13:30 Uhr im Kreißsaal: (0355) 46-2233
      • Erarbeitung eines wunschgemäßen Konzeptes für die Geburt, individuelle Geburtsplanung
      • Kennenlernen des Teams

      Risikoschwangerenberatung:

      • Montag und Donnerstag ab 13:30 Uhr nach telefonischer Terminvereinbarung
      • Vorstellung von Patientinnen mit geburtshilflichen Risiken zur Beratung und Geburtsplanung, Vorschlag von Behandlungskonzepten

      Pränatale Station:

      • Stationäre Betreuung für Risikoschwangere, Frauen mit drohender Frühgeburt oder anderen Problemen
      • Individuelle risikoadaptierte stationäre und teilweise nachstationäre Betreuung
      • Visiten mit Kinderärzten, Veranlassung von Konsultationen anderer Fachabteilungen bei Bedarf
      • Lückenlose Betreuung der Schwangeren bis zur  Geburt möglich

      Entbindung

      • Vier moderne Kreißsäle, zwei Wehenräume, Gebärwanne, Gebärhocker, Sprossenwände, Seile
      • 24-h-Präsenz von Hebammen, Frauen- und Kinderärzten, Anästhesisten
      • Individuelle Geburtsbegleitung
      • Bonding
      • Individuelle Schmerzlinderung/-therapie: PDA, Akupunktur, Aromatherapie, homöopathische Mittel, krampflösende Medikation, Pudendusanästhesie, andere Schmerzmittel
      • Ambulante Entbindung möglich
      • U1 im Kreißsaal durch Kinderarzt
      • Soforthilfe bei Gefährdung des Neugeborenen
      • Neugeborenenstation neben Kreißsaal, kurze Transportwege
      • Kooperationspartner bei gewünschter Stammzellentnahme aus Nabelschnur (Vita 34, Serazell)

      Nach der Geburt

      • Betreuung durch Hebammen, Kinderkranken-, Kranken­schwestern auf der Wochenbettstation mit 24-h-Rooming in
      • Begleitung beim Stillen, Beratung und Hilfe durch Stillberater
      • Hilfe bei der Pflege Ihres Kindes
      • Täglich Kinderarztvisite
      • Zusätzliche Angebote: Hörtest, Hüftultraschall, ggf. Spezial­untersuchungen, U2
      • Babyfotografie professionell möglich
      • Familienzimmer buchbar
      • Zur Entlassung: Babyabschlussuntersuchung und wir schen­ken Ihrem Baby einen Schlafsack

      Hebammenmitbetreuung vor und nach der Geburt

      • Vorbereitungskurse
      • Schwangerenakupunktur, geburtsvorbereitende Akupunktur
      • Nachsorge
      • Rückbildungsgymnastik
      • Babymassage
      Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

      Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns Meilensteine und Anerkennung unser bisherigen Bemühungen.