Stellenangebote und Weiterbildung

Über dieses Formular können Sie sich initiativ und direkt online bewerben.

Chefarzt PD Dr. med. Jens Soukup
Facharzt für Anästhesiologie – 60 Monate
Zusatzbezeichnung Intensivmedizin – 24 Monate

Oberärztin Dr. med. Sabine Stöbe
Zusatzbezeichnung Palliativmedizin -12 Monate
Spezielle Schmerztherapie – 12 Monate

Für eine zügige und strukturierte Ausbildung durchlaufen die Ärzte in Weiterbildung alle operativen Fachabteilungen, die Intensivstationen, werden in die Grundlagen der Schmerztherapie und der Notfallmedizin eingeführt. Jedem Ausbildungsassistenten ist ein Mentor zugeteilt; durch den Chefarzt erfolgen regelmäßige Kontrollen des Ausbildungsstandes. 
Neben den in unserem Haus angestellten Ärzten in Weiterbildung absolvieren seit 2009 auch Kollegen aus der Charité im Rahmen des INABBRA-Verbundes (Innovationsallianz Berlin-Brandenburg) eine einjährige Ausbildung in unserer Klinik. Damit wird die schon seit langem bestehende verlässliche Zusammenarbeit im Rahmen der Vertragsbeziehungen als Lehrkrankenhaus der Charité weiter intensiviert.

Die klinische Ausbildung in den verschiedenen Säulen unseres Fachgebietes (Anästhesiologie, Intensivtherapie, Notfallmedizin, Schmerztherapie) zur Erlangung der Facharztanerkennung „Anästhesiologie“ erfolgt anhand eines strukturierten Rotationsplans. Dieser orientiert sich am individuellen Ausbildungsstand eines jeden Mitarbeiters.

Die ersten beiden Jahre der Ausbildung dienen der Vermittlung von Basiskenntnissen in der anästhesiologischen Betreuung (Intubationsnarkose; Regionalanästhesie mit Ultraschalltechnik) von Patienten unter fachärztlicher Mentorenschaft. Neben dem Einsatz in den Fachbereichen Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Urologie, Unfallchirurgie/ Orthopädie werden die Mitarbeiter mit den Tätigkeiten im Aufwachraum, im Akutschmerzdienst sowie in der Prämedikationsambulanz vertraut gemacht.

Ab dem dritten Ausbildungsjahr ist eine Ausbildung auf der unter anästhesiologischer Leitung stehenden Intensiv- oder Intermediate-Care-Station vorgesehen (12 Monate).

Nach Erwerb der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“  können die Mitarbeiter im Rahmen des Regel- und Bereitschaftsdienstes an der Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeuges teilnehmen.

Alternativ ist ab dem 3. Ausbildungsjahr ein Einsatz in den operativen Fachbereichen Geburtshilfe, HNO, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Kinderchirurgie, Ophthalmologie und spezielle Gefäßchirurgie mit dem entsprechenden Neuromonitoring zur Erlangung und Vertiefung spezieller anästhesiologischer Kenntnisse vorgesehen.

Die spezielle Anästhesie bei Lungeneingriffen oder intrakraniellen Operationen sowie ein Einsatz im Bereich Palliativmedizin sind dem letzten Ausbildungsjahr vorbehalten.

Zusätzlich zu dieser zeitlichen Struktur sind folgende Dinge zu absolvieren: 

  • 80-Stunden-Kurs Notfallmedizin mit Ziel Erlangung der Fachkunde
  • Kurs Transfusionsmedizin
  • klinikinternes Simulationstraining

Studenten
Als Klinik eines Lehrkrankenhauses der Charité Berlin ist die Ausbildung von Studenten im Rahmen von Praktika und Abschnitten des Praktischen Jahres eine wichtige Aufgabe unserer Abteilung. Durchschnittlich drei bis vier Studenten pro Jahr wurden in den vergangenen Jahren für einige Wochen in die Grundlagen der Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin eingeführt. Dabei versuchen wir auf die individuellen Wünsche und Interessen der zukünftigen Kollegen einzugehen, um sie für unser Fach zu begeistern. Wir freuen uns, dass wir den einen oder anderen dieser ehemaligen Studenten inzwischen als feste Mitarbeiter in unserer Abteilung haben.

Schwestern, Pfleger und Hebammen
Kollegen der Klinik führen den Unterricht im Fach Anästhesie im Rahmen der Ausbildung zukünftiger Gesundheits- und Krankenpflerger/innen und Hebammen an der Medizinischen Schule des Carl-Thiem-Klinikums durch.

Fachschwestern
Die Ausbildung von Pflegepersonal zur Fachschwester bzw. zum Fachpfleger für Anästhesie und Intensivtherapie wird seit 1970 kontinuierlich maßgeblich durch Kollegen unserer Klinik gestaltet, die einen Großteil des theoretischen Unterrichts übernehmen. Während der praktischen Ausbildung arbeiten die meisten angehenden Fachpflegekräfte auch zeitweise in Bereichen unserer Klinik.

Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter leisten regelmäßig praktische Teile ihrer Ausbildung im Anästhesiebereich und auf den Intensivstationen ab und lernen dabei praktische Fertigkeiten, die sie später u.a. im Rahmen ihrer Notkompetenz anwenden.

Staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie

Weiterbildungslehrgang zur Heranbildung von Krankenschwestern/-pflegern Kinderkrankenschwestern/-pflegern für die Intensivpflege und Anästhesie

Oktober 2018 bis September 2020


Weiterbildungsgrundlage
Die Weiterbildung erfolgt nach der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Gesundheits- und Krankenpflegerinnen/Krankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen/Kinderkrankenpfleger in der Intensivpflege und Anästhesie (Intensivpflege- und Anästhesie-Weiterbildungsverordnung – IuAWBV) vom 08. April 2004

Lehrgangsziel
Vermittlung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen zur Erfüllung der Aufgaben in den verschiedenen intensivmedizinischen und anästhesiologischen Arbeitsbereichen.
Erreichung von Fachkompetenz zur Gestaltung spezifischer Pflegeprozesse sowie zur Anleitung und Beratung von Mitarbeitern und Aus- und Weiterbildungen in der Praxis.

Art und Dauer der Weiterbildung
Zwei Jahre berufsbegleitend
Beginn des nächsten Kurses: 10. Oktober 2018 bis 30. September 2020

Weiterbildungsabschluss
Fachgesundheits- und Krankenpfleger/in für Intensivpflege und Anästhesie Fachgesundheits- und Kinderkrankenschwester/-pflege für Intensivpflege und Anästhesie

Zugangsvoraussetzung
- abgeschlossene dreijährige Ausbildung in der Kranken-/ Kinderkrankenpflege
- mindestens zweijährige Berufspraxis
- davon sechs Monate in der Intensivpflege bzw. Anästhesie
- Delegierung/Empfehlung durch den Arbeitgeber

Lehrgangsgebühren
Die Kosten für die Weiterbildung betragen 4.800,00 Euro.

Bewerbungsunterlagen
Teilnahmegesuch
Lebenslauf mit Lichtbild 
Beglaubigtes Zeugnis der Krankenpflege- bzw. Kinderkrankenpflegeausbildung Beglaubigte Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
Nachweis der zweijährigen Berufspraxis sowie der sechsmonatigen Tätigkeit in der Intensivpflege bzw. Anästhesie mit Delegierung/Empfehlung durch den Arbeitgeber

Ihre Fragen beantwortet gern:
Angela Herold Tel.: (0355) 46-30 54 oder 46-24 24
E-Mail: a.herold@ctk.de

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.