Ausbildung und Qualifizierungsmaßnahmen

Die Lausitzer Rettungsdienstschule bildet Notfallsanitäter in Vollzeit und Teilzeit aus. Die 3-jährige Notfallsanitäterausbildung startet jährlich im Oktober, die 5-jährige Teilzeitausbildung immer im Juli. Mit Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes im Jahr 2014 ist die Berufsausbildung klar definiert. Sie findet an den Lernorten staatlich anerkannte Schule und Lehrrettungswache statt. Einen weiteren Lernort stellt das Krankenhaus dar. Hier werden die Auszubildenden in verschieden Bereichen eingesetzt. Der Träger der Ausbildung ist der Betreiber des Rettungsdienstes mit den ermächtigten Lehrrettungswachen. Sollten Sie Interesse an diesem Ausbildungsberuf haben, so richten sie die Bewerbung direkt an die Betreiber bzw. anerkannten Lehrrettungswachen. Die Lausitzer Rettungsdienstschule kooperiert mit vielen Lehrrettungswachen und Krankenhäusern im Süden Brandenburgs.

Eine aktuelle Liste der anerkannten Lehrrettungswachen erhalten Sie auf Anfrage unter Email: rettungsdienstschule@ctk.de.

Mit Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes im Jahr 2014 wurde die höchste Form der nicht ärztlichen Ausbildung im Rettungsdienst definiert. Mit der dazugehörigen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung entstand ein klassisches Berufsbildungsgesetz. Die Notfallsanitäterausbildung dauert demnach 3 Jahre in Vollzeit und findet an den Lernorten Lehrrettungswache, Klinik und Schule statt. Die Aufsicht über die Ausbildung hat dabei die staatlich anerkannte Schule für Notfallsanitäter/innen, der Träger der Ausbildung ist jedoch die anerkannte Lehrrettungswache bzw. der Betreiber des Rettungsdienstes.

Die Lausitzer Rettungsdienstschule bildet für ihre Kooperationspartner jeweils ab 01. Oktober Notfallsanitäter/innen aus.

Mit Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes im Jahr 2014 wurde die höchste Form der nicht ärztlichen Ausbildung im Rettungsdienst definiert. Mit der dazugehörigen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung entstand ein klassisches Berufsbildungsgesetz. Die Notfallsanitäterausbildung kann neben der Vollzeitausbildung auch in Teilzeit absolviert werden und dauert dann höchstens 5 Jahre an. Sie findet ebenso an den Lernorten Lehrrettungswache, Klinik und Schule statt. Die Aufsicht über die Ausbildung hat dabei die staatlich anerkannte Schule für Notfallsanitäter/innen, der Träger der Ausbildung ist jedoch die anerkannte Lehrrettungswache bzw. der Betreiber des Rettungsdienstes.

Die Lausitzer Rettungsdienstschule bildet jeweils ab 01. Juli Notfallsanitäter/innen in Teilzeit aus, wobei die Zugangsvoraussetzung die Qualifikation des Rettungssanitäters ist.

Auf Grundlage der Verordnung über die Qualifikationsanforderungen an Disponentinnen und Disponenten der integrierten Regionalleitstellen bietet die Lausitzer Rettungsdienstschule das medizinische Modul zum Erwerb der rettungsdienstlichen Qualifikation an.

Zum dazugehörigen Flyer kommen Sie hier.

Als Rettungssanitäter/in ist man im Rettungsdienst als Teil der Besatzung eines Rettungswagens oder im qualifizierten Krankentransport tätig.

Der Rettungssanitäter ist in der Notfallrettung ein wesentlicher Bestandteil des Teams auf dem Rettungswagen. Als Teampartner des Notfallsanitäters unterstützt er diesen bei der Abarbeitung des Notfalleinsatzes und fährt i.d.R. den Rettungswagen. Im Krankentransport wird der Rettungssanitäter in fast allen Bundesländern als höherqualifiziertes Besatzungsmitglied eingesetzt.

Siegel und Zertifikate des Carl-Thiem-Klinikums

Das CTK ist bestrebt, ständig die Qualität der medizinischen Behandlung, die Patientenfreundlichkeit und den Service zu verbessern. Unsere Zertifikate und Qualitätssiegel sind für uns die Anerkennung unserer bisherigen Bemühungen.